Gegenstand des täglichen Bedarfs

Hilfsmittel dürfen keine Gegenstände des täglichen Bedrafs sein.Die unterscheidung läßt sich an einem Beispiel verdeutlichen:

Jeder Mensch benötigt Schuhe (Gegenstände des täglichen Bedarfs). Wenn ein Mensch sehr lang gewachsene Füße hat sind passende Schuhe erkennbar teurer wie Schuhe im „Normalmaß“. Trotzdem sind die langen Schuhe Gegenstände des täglichen Bedarfs bei denen di Kranken- und Pflegekasse die Kostenübernahme üblicherweise ablehnen wird.

Sind die Füße im Wachstum oder durch einen Unfall verformt werden orthopädische Schuhe benötigt. Diese Schuhe werden an die Fußform handwerklich angepasst. Diese orthopädische Schuhe dienen dem Behinderungsausgleich. Die Kosten werden von der Kranken- und Pflegekasse nach Prüfung übernommen. (Siehe auch: Aufstehbett = Hilfsmittel)

Ähnliche Glossar