Poliomyelitis – Kinderlähmung

Poliomyelitis ist eine hochansteckende Virus-Infektion, die in der Vergangenheit zu Massenerkrankungen mit Todesfolgen geführt hat. Durch systematische Impf-Aktionen war man bis vor wenigen Jahren davon ausgegangen, dass diese Krankheit in Nordeuropa ausgerottet ist. Leider tritt Kinderlähmung auch in Deutschland wieder auf.

Häufig tritt Polio „nur“ mit seinem einfachen, kurzer Verlauf (Symptome: Fieber, Kopfschmerzen und Gliederschmerzen, Übelkeit, Appetitlosigkeit, Durchfall, Halsschmerzen, Schluckbeschwerden). Dauer etwa 14 Tage.

Die „klassische“ Kinderlähmung, also ein schwerer Verlauf mit Lähmungen, ist selten. Hierbei kann es zu Lähmungen (sehr häufig „nur“ in den Beinen) kommen.

Ähnliche Glossar