Seniorenbett

Seniorenbett ist ein Werbebegriff aus dem Möbelfachhandel und bezeichnet Betten die eine erhöhte Liegefläche (häufig üb er 50 cm) haben. Die durchschnittliche Unterschenkellänge (incl. Füße) beträgt bei Erwachsenen Männern 45 cm und bei Frauen 41 cm. Durch die erhöhte Liegefläche kann der Aufstehprozess vereinfacht werden. Der Nutzer setzt sich von der Liegeposition in die Sitzposition und kann sich dann herausgleiten lassen. Der Kraftaufwand zum Anheben des Oberkörpers wird stark reduziert.

Gleichzeitig nimmt man aber den Nachteil in Kauf, dass der Aufwand für das ins Bett legen steigt. Bei einer hohen Liegefläche kann man sich nicht direkt möglichst weit in die Bettmitte setzen sondern wegen der Höhe nur an den Bettrand. Als Folge ist der Bewegungsablauf um in der Mitte des Bettes liegen zu können, erkennbar höher. Für Menschen mit Bewegungseinschränkungen und Angst vor einem Sturz aus dem Bett ist diese Lösung nur begrenzt sinnvoll

Ähnliche Glossar