Adipositas – Übergewicht

Adipositas wird als Fachbegriff für Übergewicht bei Menschen verwendet. Dafür wird der BMI (body mass index = Maßeinheit für das Körpergrößen / Körpergewichts – Verhältnis) ermittelt. Das Körpergewicht des erwachsenen Menschen wird im Verhältnis zur Körpergröße bewertet. Der BMI berechnet sich aus dem Körpergewicht [kg] dividiert durch das Quadrat der Körpergröße [m2]. Zusätzlich wird bei der BMI-Bewertung das Alter und das Geschlecht des Menschen berücksichtigt. Bei einem BMI-Wert zwischen 30 und 40 geht man von Adipositas aus. Ab dem BMI-Wert 40 geht man von massiver Adipositas aus. Auch für höheres Körpergewicht (typisch […]

Weiterlesen…

Anthropometrische Daten — Ergonomie — Körpermaße des Menschen

Die Körpermaße (Gewicht, Körperhöhe, Armlänge, Beinlänge, Oberschenkellänge,etc.)  der erwachsenen Menschen (Alter 18 Jahre bis 65 Jahre) wurden statistisch erfasst und in Häufigkeitsbereichen eingeteilt. Diese Maße werden in der DIN 33402-2:2005-12 veröffentlicht. Die Häufigkeitsbereiche sind in die 5, 50 und 95 Perzentilen unterteilt. Die mittlere Körpergröße von Männern ist 175 cm (50 Perzentil – Median). Nur 5 % der Männer sind kleiner wie 165 cm (5 Perzentil). Nur 5 % der Männer sind länger wie 185,5 cm (95 Perzentil). Bei der Auslegung von medizinischen Hilfsmitteln sollten diese Daten für die Standard-Produkte zugrundegelegt werden. […]

Weiterlesen…

Arthrose

Arthrose ist eine häufig schmerzhafte Gelenkverschleiß-Erscheinung. Gelenke verschleißen altersbedingt und unter erhöhten Belastungen unterschiedlich schnell. Der Gelenkverschleiß wird von verschiedenen Einflüssen verstärkt. Dazu gehören Übergewicht, Fehlstellungen der Gelenke, einseitige Ernährung usw. Die Bewegungen werden für die Menschen durch Arthrose immer schmerzhafter. Dieser Schmerz führt in vielen Fällen dazu, dass die Mobilität der Menschen stark eingeschränkt wird. Durch den Einsatz geeigneter Heil- und Hilfsmittel lässt sich diese Behinderung häufig stark reduzieren. […]

Weiterlesen…

Aufrichthilfe / Bettgalgen

Aufrichthilfen / Bettgalgen sind in der Standard-Ausstattung nur in den INDREA Pflegebett / Aufstehbett Versionen -B und -K vorgesehen. Es liegen sehr viele Erfahrungen mit diesen Systemen aus der Anwendung bei Pflegebetten / Aufstehbetten vor. Für die meisten notwendigen Bewegungen im Bett ist der Bettgalgen nicht notwendig und auch weniger geeignet. Man kann – mit der Aufrichthilfe – zwar unter Kraftanstrengungen den Körper anheben / anlupfen, aber da die Kraft nicht stabil über die Triangel und das Befestigungsband eingeleitet werden kann, wird der Körper immer unter das Zentrum des Bettgalgens […]

Weiterlesen…

Aufstehkraft

Die Kraft, die ein Mensch benötigt, um vom der Sitzposition zum Stehen zu kommen, wird als Aufstehkraft bezeichnet. Bei diesem Vorgang wird das Gewicht der Körperteile vom Becken bis zum Kopf um die Länge des Oberschenkels angehoben. Das kann Beispielsweise bedeuten, dass eine 177 cm große Frau bei jedem Aufstehen aus dem Stuhl 48 Kg Gewicht um 50cm anhebt. […]

Weiterlesen…

Bearbeitungszeit einer Hilfsmittel-Genehmigung

Auf Basis eines Antrages zur Genehmigung eines Hilfsmittels (Bestehend aus einem Rezept / Attest des Arztes und einem Kostenangebot des Leistungserbringers) an die gesetzlichen Krankenkasse muss der Antrag auf sachliche Vollständigkeit und auf Bedarf nach dem Hilfsmittel geprüft werden. Die Entscheidung (Bewilligung oder Ablehnung) wird dann dem Versicherten (eventuell auch dem Leistungserbringer) schriftlich mitgeteilt. In der Vergangenheit hatten einige Versicherte häufig das Gefühl, dass Ihre Anträge nicht oder nur verzögert bearbeitet wurden. Der Gesetzgeber hat darum im Sozialgesetzbuch V den §13 Abs. 3a (Kostenerstattung / Verzögerte Bearbeitung eines Genehmigungsantrags) im Februar […]

Weiterlesen…

Braden – Skala

Barbara Braden und Nancy Berstrom haben 1987 eine Dekubitus-Risiko-Bewertung entwickelt. Diese Bewertung wird immer mehr als Expertenstandard der Dekubitusprophylaxe (Vorbeugung) angewendet. Verschiedene Krankenkassen verlangen die Braden-Skala als ein Entscheidungsmittel bei der Genehmigung von Hilfsmitteln wie eine Wechseldruckmatratze. […]

Weiterlesen…

Dekubitus

Dekubitus bezeichnet ein Verletzungspektrum von einfacher Druckverletzung bis hin zu offenen Hautverletzungen. Diese Verletzung entsteht bei Menschen häufig im Zusammenhang mit langen Bettliegezeiten (Wundliegen). Es gibt in der Regel aber noch weitere Einflussfaktoren. Ein Dekubitus wird in Klassen (von I „Hautrötung bei intakter Haut“ bis IV „Tiefer Hautdefekt mit Knochenbeteiligung“ plus der allgemein Klasse V „undefiniert“) eingeteilt. Weitergehende Informationen finden Sie z.B. beim medizinischen Wissensnetzwerk evidence.de der Universität Witten/Herdecke. […]

Weiterlesen…

Dekubitus – Ursachen

Bei der Versorgung eines Dekubitus wird immer wieder auch die Frage nach den Ursachen des Dekubitus gestellt. Dafür werden die Einfluss-Faktoren in der Braden-Skala bewertet. […]

Weiterlesen…

Drehrichtung bei Aufstehbetten

Die Drehrichtung (Seite auf der man aussteigen möchte) des INDREA Pflegebett / Aufstehbett kann entsprechend der Gewohnheit, oder der Raumverhältnisse, sowohl rechtsdrehend als auch linksdrehend eingestellt werden. Dabei wird die Drehrichtung aus Sicht des im Bett liegenden betrachtet. (Steigt er beispielsweise nach rechts aus [Erst das rechte Bein aus dem Bett] ist es die rechtsdrehende Variante.) […]

Weiterlesen…